Chronik

Ära Hubert Ecklbauer

Juli/Aug 2015 - Ausbau des Dachgeschosses mit gr. Ensembleraum sowie 3 zusätzlichen Unterrichtsräumen. Einbau eines Bühnenlagers hinter dem Vortragssaal, sowie akustische und technische Verbesserungen im Saal.

8. Sept. 2014 - Beginn Unterrichtsbetrieb an der Zwgst. Lambach im sanierten alten Kindergarten Gebäude (Vortragssaal, 4 Unterrichtsräume, Lehrerzimmer)

Mehrere Teilnahmen mit Ensembles der LMS bei Int. Musikschultreffen in Langenhagen/Hannover.

12. Sep 2011 - Reinhard Gruber (Lehrer für Querflöte) übernimmt von Karl Außerhuber die Leitung des Orchesters Stadl-Paura/Lambach

22. Juni 2011 - Musikschul GALA "60 Jahre" und Präsentation der Jubiläums CD

Feb. bis Mai 2011 - Produktion einer Jubiläums CD mit Schülern und Lehrkräften

14. Jan 2011 - Ausstellungseröffnung "60 Jahre Musikschule & Landesmusikschule"

1. September 2004 - Abkopplung der LMS Gunskirchen als eigenständige Hauptanstalt mit Zwgst. Pichl/Wels

20. Juni 2004 - Eröffnung der LMS Gunskirchen

1. März 2004 - Unterrichtsbetrieb im neuen Gebäude der LMS Gunskirchen

21. Juni 2003 – Eröffnung der neuen Räumlichkeiten an der Zweigstelle Steinerkirchen (Theorie-u. Klavierraum, 4 Unterrichtsräume, Ballettsaal, Lehrerzimmer)

Oktober 2002 – Spatenstich für ein neues Musikschulgebäude in Gunskirchen /Fertigstellung Ende 2003

Jänner 2002 – Beginn der Planungen für ein Musikschulgebäude an der Zweigstelle Pichl

2001 - Jubiläum 50 Jahre Musikschule, div. Aktivitäten, Herausgabe einer Festschrift.

Ab 1. Jänner 1998 wurde Hubert Ecklbauer vom Land OÖ. zum neuen Direktor der LMS Stadl-Paura bestellt

Ära Karl Schmidinger

Am 31. Dezember 1997 trat Konsulent Karl Schmidinger in den Ruhestand.

1995 übergab Karl Schmidinger die Orchesterleitung an Karl Außerhuber.

Im September 1994 wurde in der Ära Karl Schmidinger bzw. Bürgermeister Albert Schneider unter Teilnahme von Vertretern des Landes OÖ. in Stadl-Paura ein neues Musikschulgebäude eröffnet, um den wachsenden Schülerzahlen gerecht zu werden, bzw. einen zeitgemäßen Unterricht anbieten zu können. Im Schulverband werden rund 1150 Schüler von 40 Lehrkräften an 5 Schulstandorten unterrichtet.

Im Mai 1977 wurde vom OÖ. Landtag ein neues Musikschulgesetz beschlossen, welches bis heute als größte kulturpolitische Innovation der 2. Hälfte des vorigen Jahrhunderts und europaweit als vorbildlich gilt. Ab diesem Zeitpunkt änderte sich der Name auf Landesmusikschule Stadl-Paura.

1976 übernahm Karl Schmidinger die Schulleitung von Friedrich Kinzl. Er war viele Jahre als Dirigent des Kirchenchores, des Orchesters und als Kapellmeister der Musikkapelle Stadl-Paura äußerst aktiv.

Durch das Bundesministerium für Unterricht und Kunst wird am 5. Sept 1973 das Öffentlichkeitsrecht an die noch junge Musikschule verliehen. Damit durften staatsgültige Zeugnisse ausgestellt werden.

1971 überträgt Dir. Friedrich Kinzl die Leitung des Orchesters an Karl Schmidinger.

Ära Friedrich Kinzl

1974 erfolgte die Verleihung des Titels „Professor h.c.“ an Dir. Friedrich Kinzl.

1972 beschließen die Gemeinden Lambach und Stadl-Paura ein neues Organisationsstatut für die Musikschule.

1964 wird die Musikschule Stadl-Paura/Lambach von der Landeskommission des OÖ. Musikschulwerkes als erste des Landes mit der versuchsweisen Einführung von Aufstiegsprüfungen beauftragt. Diese Prüfungen werden ab dem Jahr 1965 an allen Musikschulen Oberösterreichs durchgeführt.

Im Jahre 1956 bildet Direktor Friedrich Kinzl aus Musikliebhabern, Lehrkräften und Schülern unter dem Namen „Musikschulorchester“ einen neuen Klangkörper.

Am 10. Juni 1953 erfolgte der Zusammenschluss der OÖ. Musikschulen zu einer Arbeitsgemeinschaft. Konstituierung der Landeskommission für das Musikschulwesen in OÖ. am 25. Mai 1954.

Von Anfang an etablierte sich unter der Leitung des Komponisten und Lehrers Prof. Franz Kinzl ein Streichorchester, welches den klassischen Bereich abdeckte. Leider musste der Orchesterbetrieb infolge Abwanderung vieler Musiker fallweise wieder eingestellt werden.

Nach einer ersten Besprechung am 11. Nov 1950 konnte bereits am 1. Feb. 1951 mit dem Schulbetrieb begonnen werden. Ein sogenannter Musikschulrat mit Vertretern der beiden Gemeinden, der Schulleitung und des Lehrkörpers lenkte fortan die Geschicke der Schule. Mit der Leitung wurde Prof. Friedrich Kinzl beauftragt.

1951 wurde unter Obhut beider Gemeinden die Musikschule Stadl-Paura/Lambach gegründet. Die Verantwortlichen der ersten Stunde waren: Schulrat Friedrich Kinzl (Organist an der Dreifaltigkeitskirche), Josef Habel (Kulturreferent und Vizebürgermeister von Stadl-Paura), Anton Engljähringer (Bürgermeister von Stadl-Paura), Ignaz Hinterleithner (Bürgermeister von Lambach).